Fettabsaugung 2019

Fettabsaugung, Auch wenn das verstellbare Magenband und der Magenbypass die am häufigsten durchgeführten Operationsmethoden sind, bleibt unklar, welche Operation bei welchen Patienten durchgeführt werden sollte. Wie schon erwähnt eignet sich die Fettabsaugung hervorragend dazu, Problemzonen, die durch Gewichtsabnahme, Sport oder Training nicht oder kaum zu beeinflussen sind, zu beseitigen. Durch eine Fettabsaugung des Halses kann die Kinn Linie sehr schön konturiert werden, was zu einem deutlich jüngeren Aussehen beiträgt. Sollen mehrere Körperstellen behandelt werden, steigen die Kosten entsprechend an. Motilitätsstörungen des Ösophagus, wie sie gelegentlich bei bandverstellbaren Gastroplastiken beobachtet werden, treten bei der vertikalen bandverstärkten Gastroplastik nicht auf. Die Fachdisziplin hat einen langen Entwicklungsweg hinter sich seit den Tagen des Intestinalbypass und der horizontalen Gastroplastik. Das Magenband, bei dem der Magen durch ein zirkumgastrisches Band eine sanduhrförmige Einengung erfährt, stellt eine Vereinfachung der Gastroplastik dar. Grobfaseriges Fleisch und zellulosehaltige Nahrungsstoffe stellen dabei ein Problem dar und können zur häufigsten Komplikation, der Outletobstruktion führen, die es notwendig macht, den Fremdkörper endoskopisch zu entfernen. 3 Deitel M. Arthralgias after jejunoileal bypass (Commentary). In: Deitel M (ed). Eine Voraussetzung für die erfolgreiche Behandlung des Lymphödems ist das Lymphödem-Team.

Abb. 11 Das Lymphödem-Team. Abb. 2 Vertikale bandverstärkte Gastroplastik. Die vertikale bandverstärkte Gastroplastik war in den achtziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts die am häufigsten durchgeführte bariatrische Operationsmethode und wurde sodann sukzessive vom verstellbaren Magenband abgelöst. In Europa boomt das verstellbare Magenband als die restriktive Operationsmethodik und hat alle anderen Techniken weitgehend verdrängt. Die Operation, die laparoskopisch am leichtesten durchzuführen ist, ist das verstellbare Magenband. Dieser Eingriff ist ein logischer und attraktiver Fortschritt zu den offenen Eingriffen, aber auch alle anderen bariatrischen Techniken werden oder wurden inzwischen laparoskopisch durchgeführt. Ist es sinnvoll, malabsorptive Methoden Patienten mit einem Bodymass-Index von über 50 zu empfehlen oder gerechtfertigt, diese invasive Methode auch jüngeren übergewichtigen Patienten anzubieten? Der Trend ist klar, je jünger der Patient, desto weniger invasiv sollte der Eingriff sein und je schwerer der Patient, umso eher sollte man eine malabsorptive Version empfehlen. Die Verfechter dieser Methode sehen darin eine Weiterentwicklung des biliopankreatischen Bypass mit weniger Nebenwirkungen.